Nutzungsdauer berichtigen

Achtung: In der aktuellen Version von Linde Office darf die Funktion Nutzungsdauer ändern NICHT für die Berichtigung einer von vornherein falsch ermittelten Nutzungsdauer verwendet werden. Eine Berichtigung der Nutzungsdauer ist notwendig, wenn von vornherein von einer falschen Nutzungsdauer ausgegangen worden ist und die Abweichung erheblich (mindestens 20%) ist.

Da die AfA bei der Gewinn-/Überschussermittlung des Jahres geltend gemacht werden muss, in das sie wirtschaftlich gehört, können in der Vergangenheit unterbliebene (zu niedrige) Absetzungen nicht nachgeholt und zu hohe Absetzungen nicht durch eine Minderung oder Aussetzung der Abschreibung in der Zukunft ausgeglichen werden (Nachholverbot).

Wenn der Fehler allerdings im Jahr 2003 oder später liegt, kann seit 2013 z.B. im Rahmen einer Bescheidberichtigung eine steuerwirksame AfA-Korrektur durch einen Zu‑ bzw. Abschlag in Betracht kommen. Siehe auch RZ 3119 EStR 2000.

Neben einer Korrektur der AfA-Beträge durch Änderung der Nutzungsdauer sind unter den gleichen Voraussetzungen auch Fehler in Bezug auf die Höhe der AfA-Bemessungsgrundlage durch einen Zu- oder Abschlag korrigierbar.

Diese Art der Fehlerberichtigung gilt auch bei Gewinnermittlung durch Einnahmen-Ausgaben-Rechnung. Allerdings besteht auf diese Berichtigung durch Zu- oder Abschläge kein Rechtsanspruch. Es handelt sich um eine sog. „Kann“-Bestimmung; es liegt im Ermessen der Behörde, ob unter dem Gesichtspunkt von Billigkeit und Zweckmäßigkeit davon Gebrauch gemacht wird oder nicht.

Siehe auch RZ 652k EStR 2000.

Siehe auch: